Ausflüge am ersten Maiwochenende

Mit etwas Verspätung nochmal was über das erste Maiwochenende.

morio9_0

Am langen Wochenende unternahm ich natürlich auch wieder einige Kurzausflüge. Zunächst ging es mit Vereinskollegen in den Bergwinkel zu einer Moriowiese. Das kleine Knabenkraut stand in voller Blüte und bot eine wahre Pracht. Deutlich über 5000 Exemplare blühten dort auf der Rinderweide. Trotz des harschen Lichts haben wir viel fotografieren können.

Der positiven Situation von O. morio steht die etwas mickrig ausfallende Blüte von O. mascula gegenüber. Wir fanden dieses Jahr deutlich weniger Exemplare als noch im letzten Jahr.

Zum Abschluss der Tour ging es noch zu den nahen Schachblumenwiesen. Das ist immer reichlich spektakulär.

Am nächsten Tag fuhr ich in die rheinhessische Schweiz zur Blüte des Holunderknabenkrauts. Die Anzahl der Blüten war dieses Jahr auch bei dieser Art deutlich dürftiger, aber dafür blühten im gleichen Biotop dieses Jahr mehr O. morio.

Die absolute Katastrophe war der dritte Ausflug. Ich beschloss nach Mainfranken zu fahren, um die dortigen frühen Ophrys anzuschauen. Ich fand dieses Jahr ca. 10 Exemplare… und ich besuchte etliche eigentlich sehr ergiebige Biotope. Es war wirklich wie leergefegt. Die Kahlfröste und die anschließende Trockenheit haben die Gebiete sprichwörtlich verheert. Ich hoffe, dass das sich bei anderen Exkursionen relativiert.

Leider habe ich es wegen eines wirklich fiesen Sonnenbrands nicht zur kurzfristig einberaumten Kartierungsexkursion geschafft, dabei war mir das echt wichtig. Schlechtes Gewissen also inklusive dieses Wochenende.

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.