Rückreise aus Spanien

Nach einer wunderbaren Woche in der Extremadura ging es zurück in Richtung Deutschland. Nach kurzen Zwischenhalten in Cáceres und Albacete führte uns die Reise nach Frankreich. Dort war die erste Station Carcassonne.

Carcassone 

21_sm

Carcassonne ist eine sehr schöne alte Stadt. Die Festungsanlage und die Altstadt, die in ihr liegt ist auch ein UNESCO-Welterbe. Die engen Gassen, die Befestigung – ein Traum für Mittelalterfans. Nachmittags und am frühen Abend durchstreiften wir die Stadt, die wegen des Wetters und der Jahreszeit wie leergefegt war. Es wehte ein wirklich fieser Tramontane aus den Pyrenäen – also war Winterkleidung angesagt. Spät abends aßen wir in einem netten Restaurant. Am nächsten Tag besuchten wir den Bergfried und fuhren dann gegen Mittag weiter.

 

Aigues Mortes

27_sm

Nächste Station war Aigues Mortes. Auch Aigues Mortes ist durch eine Festungsmauer eingefasst. Nicht ganz so spektakulär wie Carcassonne, aber einheitlicher und auch sehr sehenswert. Leider konnte man die Stadt nicht komplett auf den Mauern umrunden, da sie gerade renoviert werden.

Spät abends besuchten wir noch die Camargue, um im Sonnenuntergang Flamingos zu beobachten.

 

Pont du Gard

34_sm

Nach einer Übernachtung in Nîmes fuhren wir weiter zum Pont du Gard. Leider war das Wetter nicht so toll dort und zu meinem Entsetzen muss man auf dem offiziellen Parkplatz jetzt 18EUR zahlen. Darin enthalten immerhin Eintritt für bis zu 5 Personen im neu errichteten Besucherzentrum. Bei meinem letzten Besuch in den 80ern musste man nichts bezahlen und man konnte sogar über den Aquädukt gehen. Heute geht das nicht mehr. Man kann wohl nach Anmeldung durch die Rinne, aber so einfach wie früher ist das nicht mehr. Einerseits schade, andererseits vermutlich nötig. Wenn ich noch einmal dorthin fahre, dann parke ich vermutlich nicht auf dem Parkplatz, sondern laufe lieber einen Kilometer mehr. Trotz des schlechten Wetters war schon einiges los. Ich mag mir garnicht ausmalen, wie das in den Ferien und bei gutem Wetter aussieht.

 

Grotte Chauvet

39_sm

Vom Pont du Gard führte uns die Route zur nicht weit entfernten Ardêche-Schlucht. Dort wollten wir die Grotte Chauvet besuchen. Der Nachbau dieser Höhle beeindruckte uns noch mehr als die Höhlen in Lascaux und Altamira. In prähistorischer Zeit entstanden dort Gemälde von atemberaubenden Schönheit. Besonders beeindruckend sind die dortigen Höhlenlöwen, die sehr selten zu den Motiven der Cro-Magnon-Menschen gehörten. Staunend lauschten wir den Erklärungen. Dieses Mal war dem ganzen auch gut zu folgen, denn es gab Audioguides. Alles perfekt!

Als wir aus der Höhlenkopie wieder ans Licht traten staunten wir nicht schlecht. Aus dem Regen war Schneeregen geworden. Während der Fahrt fing es immer heftiger an, zu schneien, bis schließlich eine geschlossene Schneedecke lag… im Frühjahr… in Südfrankreich… in 300m Meereshöhe.

Nachdem wir das Auto erfolgreich in das Tal der Rhône gebracht hatten ging die Fahrt ohne  weitere Zwischenfälle zu Ende. Was für eine berauschende Tour!

Please follow and like us:
error

3 Gedanken zu „Rückreise aus Spanien

  1. Fabulous photos, Martin, and a lot of make me envious. Had hopes of going to Minnesota this spring to see the orchids there, but we are going to Australia instead for Edward’s wedding and have hopes of catching some of their orchids.

    Seems very good to be enjoying warmer weather and sunshine and to be able to be out hiking. Had a long and wet winter and few opportunities even for snowshoeing. Hope to get to the Olympics next week.

    • Southern spain is quite far away. A trip from your place to Minnesota has a comparable distance. If I wanted to go snowshoeing it would be a long trip too. Alps, scandinavia would be a safe bet – the Taunus mountains won’t do tho I fear.
      So for me winter is just a dark, cool and wet time, but also a time to reflect, to enjoy the cozy warm home, the lights and the festivities.
      February seems to be a good time to flee from the weather in Germany.

      Australia however has lots and lots of very strange orchids. It is a dream to get there.

      • As you know the mountains are only an hour from our house. Hope to do some hiking a little further south, however, tomorrow. The weather reports are for clear skies and I have the day off. Don’t hope to find many orchids yet in the mountains but the hiking sounds wonderful.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.