USA 2010 – Canyonlands

Canyonlands Nationalpark 0314_sm

Der Canyonlands Nationalpark besitzt zwei Zufahrten, die die zwei Hauptdistrikte des Parks bedienen, den Needles Distrikt und den Isle in the Sky Distrikt.

Needles 0280_sm

Im Südosten führt eine Zufahrt zu den „Needles“. Charakteristisch für den Süden sind die Felstürme. Wir wanderten dort einen Weg am Pothole Point. Dort gibt es im Frühjahr nach Regenfällen in den Vertiefungen im Felsen Pfützen. In der kurzen Zeit bis diese Austrocknen entwickeln sich dort mehrere Krebsarten. Die Eier der Krebschen überleben dann die Trockenheit bis zum nächsten Regen. Eine der erstaunlichsten Dinge, die wir dort bewundern konnten, auch wenn ein deutscher Tourist, den wir trafen, überhaupt nicht nachvollziehen konnte, was denn an den Minikrebsen so toll sein sollte. Krebse, über 1000km vom Meer, weit weg von Binnengewässern in Pfützen, die einen Monat im Jahr existieren… nicht besonders… nun gut. Auch landschaftlich war der Park wunderschön und beheimatet zudem noch einen wirklich schönen Petroglyph, den Newspaper Rock.

Isle in the sky 0311_sm

Die nördliche Zufahrt führt zur Isle in the sky. Dieser Teil des Parks hat einen total anderen Charakter. Hier hat man beeindruckende Aussichten auf die namensgebenden Canyons. Den Mesa-Arch haben wir leider nicht angeschaut.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.