Fotografierst du eigentlich noch…

Orchideen?

Aber ja. Allerdings tue ich mich momentan sehr schwer damit, irgendwie etwas zeigenswertes, besonderes zu produzieren.

Was mich aber wieder umgehauen hat ist Neottia nidus-avis, die Vogel-Nestwurz. Sie avanciert immer mehr zu meinem Liebling. In Wiesbaden ist die Pflanze, im Gegensatz zu anderen Gegenden tatsächlich recht selten. Vor allem unter UV-Einstrahlung entfaltet sie ihre ganze Pracht. Die Fluoreszenzen sind der Hit. Aber schaut selbst.

Eigentlich müsste man mal die Blüte im UV-Licht stacken… vielleicht traue ich mich da ja mal ran.

Inversion

Irgendwie war der September bei mir komisch. Ich war irre beschäftigt und hatte viel zu tun, aber eigentlich schon genug Zeit zum Fotografieren und trotzdem hatte ich keine Ideen. Teilweise raubte mir die Trockenheit ein wenig den Nerv, teilweise habe ich einfach nichts zustande bekommen. 

Immerhin konnte ich am 30.9. doch noch einmal frühmorgens raus und es bot sich mir eine beeindruckende Inversionswetterlage im Rheintal bei Wiesbaden. 

Spaziergang durch den Rabengrund

Gegen Mittag besuchte ich heute den Rabengrund. Ziel waren die Waldhyazinthen. Eigentlich nur, um zu schauen, wie sie stehen, aber natürlich hatte ich auch die Kamera dabei. Leider hat man Mittags ein sehr bescheidenes Licht und die Pflanzen sind dieses Jahr nur spärlich erschienen. Überdies ist die Wiese, auf der die meisten Pflanzen stehen in einem erbärmlichen Zustand. Die vielen Besucher, die die Magerwiese als Hundeklo und -spielwiese verwenden, fordern ihren Tribut. Vermutlich wird eher die letzte Orchidee verschwinden, bevor dort etwas passiert. 

Andere Bereiche des Tals waren dafür in einem wunderbaren Hochsommeraspekt. Überall Schmetterlinge und Heuschrecken, die vor einem aufflogen und ein buntes Blütenmeer mit Wiesen-Storchschnabel, Ziest, Flockenblume, echtem Labkraut und Skabiosen.

Irgendwie genieße ich es trotz aller Widrigkeiten immer, dort zu sein.